Gesundheitsorientiert führen: Autonomie zulassen

Je höher die Autonomie des Arbeitnehmers, um so eher sieht er seinen Einfluss und seine Bedeutung für das Gesamtergebnis und damit einen Sinn in seiner Arbeit. In der Forschung besteht grundsätzliche Einigkeit über den gesundheitsfördernden Charakter von Entscheidungs- und Zeitspielräumen . Das Selbstwertgefühl und damit die psychische Gesundheit der Mitarbeiter werden gestärkt. Dem gegenüber geht mangelnde Autonomie in vielen Studien einher mit vermindertem Wohlbefinden, erhöhtem Burn-Out und körperlichen Beschwerden, vor allem Herz- und Gefäßkrankheiten. Training made by mdc erarbeitet mit Ihren Führungskräften unternehmensbezogen Autonomiespielräume.

 

 

Anzeige

Kommentar hinterlassen